MISA (Lizenznehmer Belgien 1955-1962)

Aus Vespa Lambretta Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach Frankreich, Großbritannien und Spanien kam als letztes europäisches Vespa-Produktionsland Belgien hinzu. Nachdem seit 1949 von der Bevelux in Brüssel Vespa-Roller aus Italien importiert wurden, begannen aufgrund hoher protektionistischer Strafzölle auf Importfahrzeuge 1954 die Planungen für eine belgische Montagestätte. In den Hallen der M.I.S.A. in Jette wurden dann zu 100 Prozent in Italien vorgefertigte Teile zu kompletten Rollern zusammengabaut. Neben der 125er ab 1955 auch die 150 Touren mit dem 5,4 PS leistenden Motor mit 57 x 57 mm Hub x Bohrung und die 150 GS mit dem stärkeren 8 PS-Motor. Später kam noch die 150 GL hinzu, eine Mischung aus den beiden Vorgängermodellen mit dem Motor der Touren und 4-Gang-Getriebe sowie 10-Zoll-Bereifung. 1962 endete die belgische Lizenzfertigung aufgrund mangelnder Rentabilität.


Im Folgenden ein Artikel, der im Januar 1955 in der Zeitschrift „Vespa Club“ veröffentlicht wurde:


Brüssel - Alle 12 Minuten wird eine neue Vespa geboren!


Seit dem 1. Januar werden Vespa-Motorroller vollständig in Brüssel/Belgien von dem dort ansässigen Unternehmen 'Motor Industry S.A. (M.I.S.A.)' montiert. Eine vollkommen neue Produktionsstätte wird derzeit im Zentrum Brüssels errichtet, in der Rue Uyttenhove 49-51 in Jette. Sie erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 12.000 m² und wird aus einem Verwaltungsgebäude sowie großen Produktionshallen, die modernste Montage- und Lackierstraßen beinhalten, bestehen.

Eine eigene Gleisanlage wird das Werk mit dem belgischen Eisenbahnnetz verbinden, die ermöglicht, daß die fertigen Vespas unmittelbar vom Werk auf spezielle Güterwagons verladen und direkt zu den Händlern ausgeliefert werden. Die Motorroller werden auf einer angegliederten Teststrecke von ausgebildeten Spezialisten von Piaggio in Genua getestet.

Die von der M.I.S.A. gefertigten Vespas sind für den Verkauf in Belgien, Belgisch-Kongo, den Nierderlanden und dem Großfürstentum Luxemburg vorgesehen.

Für das Jahr 1955 plant die M.I.S.A. die Fertigung folgender Modelle:

  • Vespa 125 (Luxe)
  • Vespa 150
  • Vespa 150 (Grand Sport)

Die Leistungsmerkmale der weltbekannten Vespa 125 werden durch einige konstruktive Änderungen verbessert.

Die Vespa 150 (1955) ist ein neues Modell, das der europäischen Öffentlichkeit erstmals auf der Brüsseler Autoausstellung vorgestellt wird. Sie ist ein Fahrzeug mit leichtgängigen aber trotzdem kraftvollen Bremsen. Der vergrößerte Durchmesser der Bremstrommeln wird von einer Verstärkung der Räder begleitet. Damit erblickt ein Fahrzeug mit leichtgängigen und kraftvollen Bremsen das Licht der Welt, dessen Leistungsfähigkeit sogar unter härtesten Bedingungen gewährleistet ist.

Die elektrische Ausstattung besteht aus einer Wechselstrom-Lichtmaschine, einer speziellen 12-Ampère-Trockenbatterie und einem Gleichrichter, über den Brems-, Stand- und Fahrlicht mit Gleichstrom versorgt werden.


Die sorgfältig ausgewählte Farbe, der Glanz der polierten Flächen und die wertigen Oberflächen geben dem Fahrzeug einen ganz speziellen Charakter.

Wegen ihrer erhöhten Leistungsstärke wird die Vespa Grand Sport, als neueste Kreation Piaggios, den sportlichen Fahrer befriedigen, der bisher vergeblich nach anderen Transportmitteln Ausschau gehalten hatte, die seine Bedürfnisse erfüllen.

M.I.S.A. stellt auch das Lasten-Dreirad APE 150 her, für die schnellen und nützlichen Transporte seiner Kunden. Es ist ein moderner Transporter, der alle Erfordernisse des modernen Lebens erfüllt und eine nicht zu verleugnende Hilfe für alle: Kaufleute, Gewerbetreibende und Bauern. Jeder von ihnen wird eine verlässliche Hilfe für rasche Transporte in diesem Fahrzeug finden, zu jeder Tageszeit und in jedem Augenblick.

Da die Montage nun in Belgien erfolgt, wurde es möglich, die Endverbraucherpreise für alle Modelle zu senken. Es ist eine Freude für M.I.S.A., seine Kunden an diesem Ereignis teilhaben zu lassen. Ab 16. Februar werden die Fahrzeuge zu folgenden Preisen verkauft:

  • Vespa 125 (Luxe) - 16.200 BEF
  • Vespa 150 - 17.500 BEF
  • Vespa 150 (Grand Sport) - 19.900 BEF
  • APE Grundmodell - 25.500 BEF
  • Open kast met. - 2.700 BEF
  • Gesloten kast met. - 5.400 BEF
  • Met. Kast geleider - 2.500 BEF
  • Voor open kast -
  • Voor gesloten kast - 2.300 BEF

Einmal mehr nehmen Vespa Motorroller, die zu einem vertrauten Anblick auf unseren Straßen geworden sind, einen Sprung vorwärts: Schon immer der erste Motorroller auf der Welt, und nun der erste Motorroller, der vollständig in Belgien montiert wird. Der aktuellen Verkaufszahlen für Vespas in Europa liegen bei 1.000 Rollern pro Tag.


Quelle: http://www.vespaforum.be/index.php?q=blogs/jurgen/2008/09/09/vespa-club-magazine-january-1955