VMC Crono 187

Aus Vespa Lambretta Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der VMC Crono 187 ist seit Januar 2021 auf dem Markt und verspricht hohe Leistungswerte auf PX Smallblockmotoren. 63mm Bohrung und 60mm Hub ergeben einen Hubraum von 187,0cm³
Topic im GSF dazu: https://www.germanscooterforum.de/topic/432162-vmc-crono-187ccm-die-neue-alternative/


Leistung[Bearbeiten]

Leistungskurven auf einem Quartermilemotor ohne Lüfterflügel:


Stand heute (06.02.2021) sind noch keine weiteren Kurven bekannt.


Kolben[Bearbeiten]

  • Flaches Kolbendach
  • Nennmaß 63mm
  • Hemdlänge (nur!) 62,5mm
  • Feuersteg 4mm / Steg zwischen den Ringen 2,5mm
  • Gewicht Kolben nackt 159g / Gewicht mit Ringen, Bolzen und Clips 195,5g
  • Kolbenbolzen 15mm, Aufnahme für Kolbenbolzenlager nur 19,7mm breit --> es müssen schmaler Lager gefahren werden (z. B. 15x20x17,7 in 200er-Kurbelwellen mit 20er Pleuelauge)
  • Der Kolben verschließt die Nebenauslässe nur, solange er max ~5mm unter der Laufbahnoberkante steht (abhängig von Anfasung und Toleranzen). Darüber entsteht ein Spalt.


Es ist anscheinend normal, dass ein A-Zylinder mit B-Kolben und ein B-Zylinder mit C-Kolben ausgeliefert wird. Der Hersteller führt das auch im eigenen Shop so auf: B-Kolben / C-Kolben


Zylinderkopf[Bearbeiten]

  • Kopf taucht 2mm in die Laufbahn des Zylinders ein
  • Quetschfläche ist ~10mm breit. Übergangsradius < 1mm, aber gut sichtbar. Quetschfläche 53%
  • Mit direkt aufliegendem Kolben fasst der Brennraum 15,05g Wasser
  • Verdichtung: Mit 0,8mm Quetschspalte 11,7:1, mit 1,0mm QS 11,3:1, mit 1,2mm QS 11,0:1, mit 1,4mm QS 10,6:1
  • Befestigung mit 8 Schrauben M6x25, symmetrisches Bohrbild (anders als z. B. bei VMC Stelvio)


Zylinder[Bearbeiten]

Der Zylinder ist ausgelegt auf eine Welle mit 60mm Hub und 110mm Pleuellänge
Stand 06.02.2021 sind keine serienmäßigen Smallblockwellen in 60/110 bekannt. Stattdessen kann aber eine 200er-Welle mit einem entsprechenden Kolbenbolzenlager verwendet werden (siehe Kolben). Die seitliche Drehschieberlippe muss ggfs. entfernt oder eine entsprechende Nut ins Gehäuse eingebracht werden.

Stand 08.05.2022 gibt es eine Drehschieber und Membran Kurbelwelle von Mazzuchelli mit Conversion-Lager welche ohne weitere Bearbeitung in PX80-PX150 Motorblöcke passt. Zudem gibt es von VMC direkt eine feingewuchtete Kurbelwelle ebenfalls passend für die kleinen Motorblöcke

VMC Kurbelwelle

Mazzucchelli Membran Kurbelwelle

Mazzucchelli Drehschieber Kurbelwelle


Eckdaten des Zylinders:

  • Wird mit kurzen Stehbolzen M7x105 und Spezialmuttern verschraubt (Muttern D=12mm, Antrieb Inbus 6mm).
  • Stehbolzen und Muttern sind komplett im Zylinder versenkt. Unterstand der Muttern knapp über 1mm, wenn nackt ohne Scheiben oder Sicherung montiert. Bei meinem Kit war keine offensichtliche Sicherung mitgeliefert - mit nur 1mm Platz gibt es aber auch nicht viele Möglichkeiten.
  • Fuß- und Kopfdichtungen vom VMC Stelvio passen nicht ganz, können aber mit wenig Aufwand angepasst werden.
  • Da der Kopf tief in die Laufbahn eintaucht (2mm) und zusätzlich der Feuersteg sehr dick ist (4mm), hat der Zylinder eigentlich enorme Reserven für noch längeren Hub. Allerdings wird der Auslass rund um OT in vielen Fällen noch deutlich stärker und länger offen stehen - es ist nicht klar, ab wann das ein Problem sein könnte.


Eckdaten zum Auslass:

  • Der Auslassstutzen ist ein Stahl-Drehteil, das mit einem O-Ring im Zylinder abgedichtet wird
  • Befestigung des Auslassstutzens mit Flanschplatte und 4 Schrauben M6x15
  • Außendurchmesser ca. 36,85mm
  • Der Auslassstutzen hat eine Innenkontur: der Durchmesser verjüngt sich zuerst von 35mm auf ~33,3mm und geht danach wiede auf auf ~34,4mm.
  • Der Auslass sitzt ca. 2mm höher als der Auslass bei einem alten Malossi 166 (Link zu Beschreibung und Bild)


Steuerzeiten[Bearbeiten]

Stichmaße ab Zylinderoberkante, mit Tiefenmessschieber gemessen:

  • Auslass 37.9mm (Hauptauslass) / 39,3mm (Nebenauslässe)
  • Überströmer nicht ganz einheitlich, höchster Kanal 51,3mm

Steuerzeiten direkt auf einem Motor mit Bevel Box und Fühlerlehre gemessen (Fühlerlehre danach herausgerechnet).
Setup: Kurbelwelle 60/110, Fußdichtung 0,25mm, Kopfdichtung 1mm und Quetschspalte 1,2mm (einseitig mit Lötzinn gemessen):
115,5° / 174,8° (Vorauslass 29,7°)


Daraus abgeleitete Steuerzeiten, Quetschspalte immer 1,2mm
Hub 60mm, Pleuel 110mm Hub 62mm, Pleuel 110mm
FuDi KoDi Überstand ÜS A VA        FuDi KoDi Überstand ÜS A VA
0,0 1,25 -1,95 114,1 173,8 29,8 0,0 2,25 -0,95 118,0 175,1 28,6
0,25 1,0 -2,2 115,5 174,8 29,7 0,25 2,0 -1,2 119,2 176,0 28,4
0,5 0,75 -2,45 116,8 175,7 29,5 0,5 1,75 -1,45 120,5 177,0 28,2
0,75 0,5 -2,7 118,1 176,7 29,3 0,75 1,5 -1,7 121,7 177,9 28,1
1,0 0,25 -2,95 119,4 177,7 29,1 1,0 1,25 -1,95 122,9 178,8 27,9
1,25 0,0 -3,2 120,7 178,6 29,0 1,25 1,0 -2,2 124,2 179,7 27,8
1,5 -0,25 -3,45 121,9 179,6 28,8 1,5 0,75 -2,45 125,4 180,7 27,7
1,75 -0,5 -3,7 123,2 180,5 28,7 1,75 0,5 -2,7 126,6 181,6 27,5
2,0 -0,75 -3,95 124,4 181,5 28,5 2,0 0,25 -2,95 127,7 182,5 27,4
2,25 -1,0 -4,2 125,7 182,4 28,4 2,25 0,0 -3,2 128,9 183,4 27,3
2,5 -1,25 -4,45 126,9 183,4 28,2 2,5 -0,25 -3,45 130,1 184,3 27,1
2,75 -1,5 -4,7 128,1 184,3 28,1 2,75 -0,5 -3,7 131,2 185,3 27,0
3,0 -1,75 -4,95 129,3 185,3 28,0 3,0 -0,75 -3,95 132,4 186,2 26,9
3,25 -2,0 -5,2 130,5 186,2 27,8 3,25 -1,0 -4,2 133,5 187,1 26,8
3,5 -2,25 -5,45 131,7 187,2 27,7 3,5 -1,25 -4,45 134,7 188,0 26,7

Überstand rechnerisch bestimmt aus Quetschspalte und Kopfdichtung.
Negativer Überstand = Kolben steht im OT unterhalb der Laufbahnoberkante.
Negative Kopfdichtungsdicke = Kopf muss um dieses Maß abgenommen werden und tiefer in die Laufbahn eintauchen.


Kanalabgüsse[Bearbeiten]

Neben einem normalen Boostport in der Mitte der Zylinderrückseite hat der Zylinder auch zwei kleine "Boostüberströmer". Zum Boostport hin ähneln sie einem Boostport und zu den Überströmern hin sie eher einem Überströmer (sind aber jeweils weder rein Boostport oder rein Überströmer):

Die Überströmer selbst sind relativ normal gestaltet. Die Innenführung ist schön gestaltet, aber weniger bauchig als bei anderen Zylindern. Zum Auslass hin hat der Hauptüberströmer eine starke Ausbeulung, wohl um das Gas besser vom Auslass weg zu leiten. Der Nebenüberströmer ist weit zum Boostport hin gezogen, deswegen sieht die Innenführung auf dieser Seite bauchiger aus. Haupt- und Nebenüberströmer strömen deutlich "nach oben" und nicht einfach flach in den Zylinder rein:

Der Auslass hat zwei Nebenauslässe und ist deutlich abwärts geneigt (20°?). Die Nebenauslasskanäle haben gemessen an den Möglichkeiten auf dem Smallblock einen guten Durchlass, man sieht die Einbuchtung für den Stehbolzenkanal. An der Einmündung der Nebenüberströmer behält der Auslasskanal seine Breite, wird aber etwas höher. Er bleibt dabei oval, breiter als hoch. Das gibt "Stolperkanten" am Übergang von Auslasskanal zum Auslassstutzen: