Kurbelwellenstumpf abgerissen

Aus Vespa Lambretta Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei diesen Kurbelwellenschäden mit abgerissenem Limastumpf handelt es sich definitiv um Dauerbrüche, die aus einer wechselnden Biegebelastung (lt. Wöhler) herrühren. Dies lässt sich aus dem Bruchbild herleiten. Die Kerbwirkung am kleinen Radius zur Wange begünstigt dies, ist aber nicht der Hauptgrund. Mit die Hauptursache scheinen leichte Lüfterräder zu sein, die mit hoher Drehzahl bewegt werden. Schwere Lüfterräder, wie z.B. jenes einer ET3 mit fast 3kg, führen zu einem ruhigeren Lauf, da diese bedingt durch ihr größeres Trägheitsmoment:

1. kleinere Unwuchtheiten der KW auffangen

2. die Kolbenbeschleunigung gleichmäßiger halten

3. duch ihre große Masse das Schwingverhalten des drehenden Systems in untere Drehzahlen verlagern.

Werden leichte Schwungmassen, wie z.B. das HP4 Lüfterrad mit ca. 1kg, verwendet, so kann diese geringe Schwungmasse kaum noch Unwuchten auffangen, das Schwingverhalten verlagert sich in höhere Drehzahlen und die Kurbelwelle wird stärker und öfter auf wechselnde Biegebelastung beansprucht, wodurch diese dann auch an der kritischen Stelle abreißt. Wenn dann noch alte oder ganz einfach falsche Lager mit zu großem Lagerspiel oder falscher Belastungsart verwendet werden, wird dieses Schwingverhalten zusätzlich noch unterstützt.