Vespa 150 (VBA1T): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vespa Lambretta Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Wedi korrigiert)
(→‎Sonstiges / Besonderheiten: Besonderheiten der späten Rahmennummern ergänzt)
 
Zeile 182: Zeile 182:
 
== Sonstiges / Besonderheiten ==
 
== Sonstiges / Besonderheiten ==
 
* Rücklicht ist in Rahmenfarbe lackiert; hat aber im Gegensatz zu den späteren Sprint-Rücklichtern getrennte Kammern für Rück- u. Bremslicht (Bremslicht ist so ein spitzer Keil oben drauf). Das gleiche Rücklicht war auf den GS 150 / VS4 (1958) und VS5 (1.Serie/ 1959/60) montiert, auf jeden Fall auf den italienischen Modellen. Auch die Schweizer Modelle der VNB1 wurden mit diesem Rücklicht geliefert. Original-Rücklicht gibt es wieder neu zu kaufen.
 
* Rücklicht ist in Rahmenfarbe lackiert; hat aber im Gegensatz zu den späteren Sprint-Rücklichtern getrennte Kammern für Rück- u. Bremslicht (Bremslicht ist so ein spitzer Keil oben drauf). Das gleiche Rücklicht war auf den GS 150 / VS4 (1958) und VS5 (1.Serie/ 1959/60) montiert, auf jeden Fall auf den italienischen Modellen. Auch die Schweizer Modelle der VNB1 wurden mit diesem Rücklicht geliefert. Original-Rücklicht gibt es wieder neu zu kaufen.
 
+
* Laut Elenco Generale wurde bei den späten VBAs des Baujahres 1960 ab Rahmennummer VBA1T*110486* das neue Rücklicht und der Scheinwerfer wie bei der nachfolgenden [[Vespa_150_(VBB1T-VBB2T)|VBB1T]] montiert. Damit entfiel auch das Kontrollglas im Lenker zur Kontrolle des Stadtlichts, welches nun ebenfalls innerhalb des Reflektors war, und damit wurde auch der Lenker der VBB1T ohne das Kontrollglas verbaut. Bereits ab Rahmennummer VBA1T*76050* wurde der Lichtschalter mit Chromabdeckung montiert. <ref>angegebene Stückzahlen im Kubisch S. 85</ref>[https://www.germanscooterforum.de/topic/397976-vba-o-lack-wiederauferstehung/?do=findComment&comment=1069050154| Beitrag im GSF]
  
 
== Unterschiede zu Nachbarmodellen ==
 
== Unterschiede zu Nachbarmodellen ==

Aktuelle Version vom 2. Mai 2020, 07:22 Uhr

Die VBA ist eine reinrassige Italienerin; in Deutschland, Österreich, Schweiz oder sonstwo wurde dieses Modell nicht hergestellt. Sie ist das erste Modell mit Kraftstoffzuführung nach dem Drehschieber-Prinzip und damit einem verringertern Ölanteil von 2% im Gemisch. Der Beinschild-Schriftzug enthielt erstmalig die ccm-Angabe.

Lenkkopf der VBA
Rücklicht und früher Lichtschalter der VBA

Baujahre und Rahmennummern[Bearbeiten]

1958

Fahrgestellnummern: VBA1T *1001 - *16515
Stückzahl: 15.515


1959

Fahrgestellnummern: VBA1T *16516 - *88519
Stückzahl: 72.004


1960

Fahrgestellnummern: VBA1T *88520 - *125040
Stückzahl: 36.521


Stückzahl insgesamt: 124.040


Farben[Bearbeiten]

Stückzahl insgesamt: 124.040
Farben (cod.MaxMayer): Azzurro metallizzato (Hellblau-Metallic) 15067, Piaggio 667
Lüfterradabdeckung: Alluminio (Aluminium) 1.268.0983
Korrosionsschutz (cod. MaxMayer): Nocciola (Nußbraun) 3000M


Farbzusammensetzung von "Azzurro Metallizzato" (Lechler Lack):

29097 - 621,7g

29093 - 207,2g

29088 - 81,3g

29063 - 49,2g

29086 - 25,8g

29001 - 8,2g

29052 - 6,4g


Fahrzeugdaten[Bearbeiten]

Allgemeine Abmessungen[Bearbeiten]

  • Radstand: 1180 mm
  • Gesamtlänge: 1735 mm
  • max. Breite: 710 mm
  • max. Höhe: 1020 mm
  • Sattelhöhe: mm
  • min. Bodenfreiheit am Trittbrett: 130 mm
  • Wendekreis: 1,5 m

Leistung[Bearbeiten]

  • Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h
  • Leistung: 5,5 PS bei 5000 U/min
  • max. Drehzahl:
  • max. Steigfähigkeit: 32%

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Tankinhalt: 7,7 Liter, davon 1,4 Liter Reserve
  • Durchschnitt auf 100 km: 2,2 Liter
  • Reichweite: 360 km

Gewicht[Bearbeiten]

  • Leergewicht: 86 kg, 93 kg mit vollem Tank

Motor[Bearbeiten]

  • 2-Takt-Drehschiebermotor
  • Motornummer: VBA1M
  • Position Motornummer:
  • Anzahl Zylinder: 1
  • Hubraum: 145,45 cm³
  • Bohrung: 57 mm
  • Kolbenhub: 57 mm
  • Überströmer: 2
  • Verdichtungsverhältnis: 1:6,5
  • Getriebe: 3-Gang
  • Übersetzungsverhältnis
    • 1. Gang 14:56 Z (1:12,18)
    • 2. Gang 20:49 Z (1:7,46)
    • 3. Gang 27:42 Z (1:4,73)
  • Primärübersetzung: 22:67 Z (3,045)
  • Anzahl Kupplungsscheiben (Kork/Stahl):
  • Motorlager:
    • Kurbelwelle kuluseitig: 25x62x12, z.B. SKF 613912 / FAG 98305 / PFI 98305/C3 (11 Kugeln)
    • Kurbelwelle kuluseitig: 25x62x12, z.B. SKF 613912 / FAG 98305 / PFI 98305/C3 (11 Kugeln)
    • Nebenwelle: 12x37x12, z.B. SKF 6301
    • Nebenwelle Nadellager; 21 Nadeln 2,0x11,8 mm
    • Hauptwelle schaltrastenseitig: 25x42,4x9,7 (Walzenlager)
    • Hauptwelle radseitig: 20x47x14, z.B. SKF 6204
  • Wellendichtringe:
    • Kurbelwelle kuluseitig: 20-62-6.5
    • Kurbelwelle limaseitig: 20-40/60-7
    • Hauptwelle radseitig: 27-37-7
  • Vergaser: Dell’Orto SI20/17A, ab *97500 Dell’Orto SI20/17B
  • Bedüsung original: mit HD 95
    • Hauptdüse: 95, ab *97500: 100
    • Nebendüse:
    • Leerlaufdüse:
    • Mischrohr:
    • Luftkorrekturdüse:
  • Zündung: 6 V, 35 W, Gleichrichter
  • Vorzündung: 28° vor OT lt. Werkstatthandbuch
  • Kontaktabstand: 0,3 - 0,5 mm
  • Zündkerze: Bosch W4AC / NGK B8HS

Fahrwerk[Bearbeiten]

  • Felgen: 8"
  • Reifengröße: 3,50" x 8"
  • Reifendruck vorne (solo / zu zweit): 0,8-1,0 bar / bar
  • Reifendruck hinten (solo / zu zweit): 1,25-1,4 bar / 2,0-2,2 bar
  • Schwingenlager:
    • Radlager bremstrommelseitig: 17x40x12, z.B. SKF 6203 oder 6203 RS (außen gekapselt, 2RS beidseitig --> eine Kapsel abhebeln)
    • Radlager schwingenseitig: 12x32x10, z.B. SKF/FAG 6201
  • Bremsen: Trommelbremsen, vorne Ø 125 mm, hinten Ø 127 mm
  • Bolzen zur Bremstrommel- und Radaufnahme und Radmuttern M 8 (Radmuttern mit "Absatz")
  • Lenkrohrlager unten: 19 Kugeln 7,983 mm
  • Lenkrohrlager oben: 28 Kugeln 3,968 mm

Elektrik[Bearbeiten]

  • Batterie:
  • Elektrostarter:
  • Scheinwerfer: Ø 115 mm mit Scheinwerferring aus verchromtem Messing (gibt es nicht mehr neu zu kaufen), 25/25 W
  • Stadtlicht: 1,5 W
  • Tachobeleuchtung: 0,6 W
  • Blinker: keine
  • Rücklicht: 3 W
  • Bremslicht: 5 W
  • Hupe: (Gleichstrom), verchromt, gleiche Form wie beim GS-Modell (muschelförmig)

Schmierstoffe[Bearbeiten]

  • Dämpfer vorne:
  • Dämpfer hinten:
  • Getriebeöl: SAE 30
  • Motoröl und Mischungsverhältnis: 20 ml auf 1 Liter Benzin = 1:50 (2%)


Karosserie[Bearbeiten]

  • Position Rahmennummer: am Rahmenrand unterhalb linker Seitenbacke eingeschlagen
  • Schriftzüge und Embleme: die VBA war das erste Modell das die ccm-Angabe im verchromten Beinschildschriftzug hatte = Vespa 150
  • Piaggio-Emblem am Beinschild aus durchsichtigem Kunststoff ("Europlast")
  • Sitzbank / Sattel: Schwingsattel (dunkelblau) werkseitig, Bauart wie VNB, Sitzbank war gegen Aufpreis erhältlich. Die Sitzbank von der GS 160 oder der Sprint passen gut.
  • Aluminium-Kantenschutz am Beinschild
  • Lenker aus Guß mit Zierleiste im vorderen Bereich, rote Kontrollleuchte für Licht ein/aus über dem Tacho. Lichtschalter gibt es nicht mehr neu zu kaufen.
  • Muscheltacho bis 100 km/h, beleuchtet
  • ins untere Lenkrohrlager gehören 19 Kugeln
  • Gummiauflage am Mitteltunnel, befestigt mit am Rahmen verschraubten Edelstahlleisten
  • Abstand für das Ständerschraubenloch zur Motorschraubenmitte: 270 mm
  • Hauptständer mit einzelner Rückholfeder und Bügeln aus Aluminiumguß
  • ungeteilter Kotflügel, ohne Sicken und ohne mittlere Naht, mit niedriger Kotflügelfinne
  • Trittleisten: 3/Gummimatte/3, äußere Trittleisten mit Unterlegleiste in der Sicke


Sonstiges / Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Rücklicht ist in Rahmenfarbe lackiert; hat aber im Gegensatz zu den späteren Sprint-Rücklichtern getrennte Kammern für Rück- u. Bremslicht (Bremslicht ist so ein spitzer Keil oben drauf). Das gleiche Rücklicht war auf den GS 150 / VS4 (1958) und VS5 (1.Serie/ 1959/60) montiert, auf jeden Fall auf den italienischen Modellen. Auch die Schweizer Modelle der VNB1 wurden mit diesem Rücklicht geliefert. Original-Rücklicht gibt es wieder neu zu kaufen.
  • Laut Elenco Generale wurde bei den späten VBAs des Baujahres 1960 ab Rahmennummer VBA1T*110486* das neue Rücklicht und der Scheinwerfer wie bei der nachfolgenden VBB1T montiert. Damit entfiel auch das Kontrollglas im Lenker zur Kontrolle des Stadtlichts, welches nun ebenfalls innerhalb des Reflektors war, und damit wurde auch der Lenker der VBB1T ohne das Kontrollglas verbaut. Bereits ab Rahmennummer VBA1T*76050* wurde der Lichtschalter mit Chromabdeckung montiert. [1]Beitrag im GSF

Unterschiede zu Nachbarmodellen[Bearbeiten]

  • Schaltrohr von einer VBB ist von den Abmessungen her identisch, nur ist natürlich beim VBB-Lenker zusätzlich der 4. Gang eingraviert (VBA hat nur 3 Gänge)
  • die Backen von VBB, VNB, VNA und T4 passen, nur manche haben halt keinen Boden. Ansonsten neue Backen von Bajaj zu erwerben.
  • ...


Siehe auch[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

Manuale per stazioni di servizio (Werkstatthandbuch)

Vespa Tecnica Band 2

VBA1T-Topic im GSF


Weblinks[Bearbeiten]


  1. angegebene Stückzahlen im Kubisch S. 85