Diskussion:Zweitakt Öl: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vespa Lambretta Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 48: Zeile 48:
 
lebenserhaltenden Dingen wie Lagern, Simmeringen, Bremsbacken und  
 
lebenserhaltenden Dingen wie Lagern, Simmeringen, Bremsbacken und  
 
eben Öl, etc. zu sparen, das rächt sich schnell mal!  </pre>
 
eben Öl, etc. zu sparen, das rächt sich schnell mal!  </pre>
 +
 +
----
 +
 +
die von ihm angeführten testfahrzeuge renomierter zweiradbetriebe sind aber auch alles serienfahrzeuge und wassergekühlt. somit sind diese auch von innenkühlung und kolbengeschwindigkeiten soweit es geht optimiert und erprobt. womit wir es zu tun haben ist ein motor der mal auf eine leistung von 5-8 ps ausgelegt wurde und dann immer weiter bis auf 12 ps hingebogen ist. was wir machen, ist zu versuchen 40 ps aus diesem motor rauszuholen. das gelingt uns unterschiedlich gut ;-). egal wie erfolgreich einige mit ihren tuningmassnahmen auch sein mögen von einer wirklichen seirienentwicklung/optimierung ist das alles weit entfernt, und solange bis wir einen eigenentwickelten gsf motor haben wird das auch so bleiben. und diese hochverdichteten, schlecht prozessoptimierten, schlecht gekühlten und thermisch kritischen mofas brauchen nun man andere betriebsmittel als serienfahrzeuge. da hilft es nix wenn das über jahre hinweg in japan serienzeugs prima funktioniert. ich habe von 1986-1990 auch, in ner rel. origi. v50 und ab 89 ner rel. px200, nur tts gefahren und hab nie prob. gehabt, die hatten aber mit dem wodrum es hier geht nix zu tun!
 +
c.

Version vom 8. Januar 2006, 10:49 Uhr

hey mike, kannst u mal irgendeine von den alten versionen als der artikel noch welches öl? hiess raussuchen? ich komm da grad nicht so mit klar. ich weiss nicht wer es war, vermutungsweise derjenige der es im topic unfähr fand, weil er tts verkauft, das das öl schrott ist hat den inhalt diese artikels stark zur unwahrheit hin verändert. tts ist kein tolles öl, senkt den oktanwert und klingelt wie sau. wenn sich nicht zurücksetzen lässt, bau ichs sonst auch von hand wieder ein.


jetzt stimmt der artikel anscheinend wieder, wirst dein öl wieder finden max.

ps: tts ist nicht so der hit, aber jedem dasseine.


Die obige Vermutung ist falsch. Es handelt sich um eine andere Person, die da beständig "reformiert". Diese ist auch bekannt. Ich habe die originale Version lokal gespeichert. Kann man dann morgen wieder reinsetzen. Vielleicht sollte man den Artikel "schützen". Ich würde vorschlagen, daß danach alle weiteren Ergänzungen erstmal nur in die Diskussion reinkommen. Dann kann man sehen, wie "mehrheitsfähig" das ist. Vielleicht schreibt Mike den Kollegen auch erstmal an.

L.


Was ist wenn er mit seiner Testreihe Recht hat? Ich hab zwar auch im GSF Gegenteiliges gelesen...?! Mike



Dann muß er es stichhaltig nachweisen und nicht irgendwelche Behauptungen in den Raum stellen !!

Ein Link sagt manchmal mehr als 1000 Worte :-/

dazu auch noch ein quote von lucifer aus dem gsf

Hi! Es wird fad, sich immer zu wiederholen....!
Trotzdem, am besten ihr lest selber mal die Tests der
Tribologen (jene, die sich mit der Reibung in Getrieben, 
Zylindern,.... beschäftigen), die bisweilen auch in Kart
und Crossmagazinen veröffentlicht werden. Das Castrol - 
auch meine Erfahrung - ist da das absolut letzte. Das hat 
wohl mehrere Ursachen, die aber gerade für uns Kugelmoped-
Schrauber & Fahrer nicht unerheblich sind, da gerade unsere 
luftgekühlten Motoren erhebliche Ansprüche an die Ölqualität 
stellen, auch wenn die Literleistung unbedeutend ist! 
Notlaufeigenschaften, Temperaturbeständigkeit,...sind nur 
einige dieser Faktoren, saubere Verbrennung ein anderer. 
Wichtig ist auch, daß die Oktanzahl des Sprits nicht zusehr 
gesenkt wird, das Öl gut mit dem Sprit mischt, die Ringe nicht 
verklebt,....! Mit der Ausnahme halbwegs sauberer Verbrennung, 
schneidet da das Castrol (TTX, TTS,...) miserabel ab! Das 
Castrol-747 dagegen ist ein Spitzenöl, sauteuer, und auch mehr 
für GP-Racer (>240PS/l)! Zu diesen Spitzenölen zählen auch Shellsport-S, 
Motul-800 und ein paar Castor-based Öle (Rhizinus) wie etwa Shellsport-R 
und Putoline-R! Gleich dahinter (empfohlen bis 200-240PS/l!)  kommen 
leistbare Rennöle wie etwa Silkolene-Pro2, Putoline-MX5, Motul-600, 
BelRay MCH1R (od.X), wobei ich selbst mit letzteren beiden beste 
Erfahrungen sowohl in hochbelasteten Rollern als auch in Gatschhüpfern 
gemacht habe, generell mit 1:40! Ich finde es halt falsch, bei 
lebenserhaltenden Dingen wie Lagern, Simmeringen, Bremsbacken und 
eben Öl, etc. zu sparen, das rächt sich schnell mal!  

die von ihm angeführten testfahrzeuge renomierter zweiradbetriebe sind aber auch alles serienfahrzeuge und wassergekühlt. somit sind diese auch von innenkühlung und kolbengeschwindigkeiten soweit es geht optimiert und erprobt. womit wir es zu tun haben ist ein motor der mal auf eine leistung von 5-8 ps ausgelegt wurde und dann immer weiter bis auf 12 ps hingebogen ist. was wir machen, ist zu versuchen 40 ps aus diesem motor rauszuholen. das gelingt uns unterschiedlich gut ;-). egal wie erfolgreich einige mit ihren tuningmassnahmen auch sein mögen von einer wirklichen seirienentwicklung/optimierung ist das alles weit entfernt, und solange bis wir einen eigenentwickelten gsf motor haben wird das auch so bleiben. und diese hochverdichteten, schlecht prozessoptimierten, schlecht gekühlten und thermisch kritischen mofas brauchen nun man andere betriebsmittel als serienfahrzeuge. da hilft es nix wenn das über jahre hinweg in japan serienzeugs prima funktioniert. ich habe von 1986-1990 auch, in ner rel. origi. v50 und ab 89 ner rel. px200, nur tts gefahren und hab nie prob. gehabt, die hatten aber mit dem wodrum es hier geht nix zu tun! c.